Stickerei: Qualitätsstick aus Berlin der seines Gleichen sucht

Als erfahrener Textilveredeler waren wir selbst lange auf der Suche nach einer Stickerei die unseren Qualitätsanspruch an einen Stick erfüllen konnte. Nach einigen Fehlschlägen haben wir das Besticken unserer Textilien selbst in die Hand genommen und sticken seither selbst. Somit können wir eine gleichbleibend hohe Qualität und kurze Lieferzeiten für Sie als Kunden gewärleisten. Wenn Sie es besonders eilig haben, erfragen Sie gern ein unverbindliches Angebot für einen EXPRESS-Stick.

Telefon-Servicezeiten

Mo. - Do.: 9-17 Uhr, Fr.: 9-16 Uhr

Tel.: (030) 29 04 88 13
E-Mail: service@nur-fabrik.de

Stickerei

Eine Veredelungstechnik für kleine bis große Auflagen mit riesiger Garn- und Farbauswahl. Edel, waschbeständig und robust.

MINDESTAUFLAGE: Ab 10 Stück GRAFIKVORLAGEN: Vektorgrafiken, Schriften

Jetzt Angebot anfordern

Stickerei: Die Königin der Textilveredelung

Stickerei nur.Fabrik

Die Stickerei (auch Stick genannt, engl. Embroidery) ist die wohl hochwertigste und haltbarste Art, Textilien zu veredeln oder zu gestalten. Seit Jahrhunderten wird diese klassische und traditionelle Veredelungstechnik verwendet und stetig weiterentwickelt. Heute sticken wir mit computergesteuerten Hochgeschwindigkeitsstickmaschinen. Eine Stickerei hat zudem ein sehr edel aussehendes Erscheinungsbild und ist – bei hochwertiger Umsetzung – ausgesprochen haltbar, robust und waschbeständig.

Stickerei nur.Fabrik mit Stickmaschinen von Tajima

Auch darum ist das Besticken seit Jahrzehnten die erste Wahl, wenn es um die repräsentative und werbewirksame Veredelung von Firmenbekleidung geht. Durch seine enorme Widerstandsfähigkeit ist der Stick auch in den Branchen erste Wahl, wo Textilien – sei es durch hygienische Anforderungen oder einen besonders hohen Verschmutzungsgrad – sehr heiß oder aggressiv gewaschen werden müssen. Das ist beispielsweise im Gesundheitswesen, der Gastronomie, im Hotelgewerbe, in Werkstätten, Industriebetrieben oder in der Landwirtschaft der Fall.

Das besonders edle Erscheinungsbild einer Stickerei macht sie auch zu einer gern gesehenen Veredelung im Luxussektor. Sei es filigran verzierte Tischwäsche (z.B. Servietten in der gehobenen Gastronomie oder Hochzeiten), moderne Bestickungen in der Modewelt (z.B. 3D-Stick), edel bestickte Lederteile oder Fußmatten in der Automobilbranche oder auch Zeug wie Schabracken oder ähnliche Ausrüstung für Pferde und Gestüte.

Bildergalerie Stickerei

View the embedded image gallery online at:
https://nur-fabrik.de/stickerei#sigProIdf0c82b7162

Geeignete Textilien für die Stickerei

Beliebter Einsatz von Stickerei:

  • Basecaps, Beanies und Mützen
  • Rucksäcke und Taschen
  • Berufsbekleidung und Arbeitskleidung
  • Namensbänder, Kennzeichnungspatches (z.B. Armee, Feuerwehr, Polizei, THW)
  • Abzeichen, Schulterklappen und Wappen
  • Merchandise (Patches und Aufbügler)
  • Hemden und Blusen im gehobenen Businessbereich
  • Poloshirts, Sweatshirts
  • Jacken & Outdoor-Bekleidung
  • Handtücher und Bademäntel
  • Tischwäsche (Tischdecken, Servietten, o.Ä.)

Es sind grundsätzlich alle Arten von Textilien für eine Stickerei geeignet. Einschränkend muss jedoch erwähnt werden, dass sich bestimmte Stoffarten besser für die Stickerei eignen als andere. Insbesondere die Größe und Dichte der vorgesehenen Stickerei ist nicht für jedes textile Material beliebig wählbar.

Sehr dehnbare Stoffe, wie Maschenware (Jersey, Piqué, o.ä.) oder bestimmte Kunstfasern, neigen beim Sticken zum Verziehen. Ab einer bestimmten Mustergröße wird die Stickerei hierdurch unansehnlich. Auch auf besonders dünnen und fließenden Stoffen entsteht durch eine zu hohe Stichdicht eine unflexible Oberfläche. Hier spricht man auch von einer „kugelsicheren“ Stickerei.

Gewebte Stoffe sind dagegen weitestgehend uneingeschränkt bestickbar. Auch Leder oder andere feste Materialien lassen sich gut besticken und hierdurch enorm aufwerten.

Stickerei Videos

Möglichkeiten der Aufbringung von Stickereien

Hier unterscheiden wir zwei grundsätzliche Anwendungen des Sticks, bezogen auf die Anbringung und Verwendung.

1. Direktstick

Beim Direktstick werden die schon fertig genähten Textilien im Nachhinein bestickt oder die Musterteile werden vor der Konfektionierung, d.h. vor dem Zusammennähen veredelt.

2. Indirekter Stick

Bei der indirekten Stickerei werden Teile wie Patches (auch Aufnäher genannt) separat gestickt und dann später auf die entsprechen Textilien aufgenäht oder in einer anderen Variante aufgebügelt oder aufgepresst.

Garne und Materialien in der Stickerei

Eine Vielzahl von Garnen und Materialien werden in der Stickerei eingesetzt und stehen zu Ihrer Auswahl. Damit Sie hierbei die Übersicht nicht verlieren, stehen wir gern als Berater und kompetenter Dienstleister an Ihrer Seite.

Sie können Ihre Farbwünsche selbstverständlich in Ihrem bevorzugten Pantone®-Farbton angeben. Gerne unterbreiten wir Ihnen einen entsprechenden Farbvorschlag aus unserem umfangreichen Garnsortiment.

Viskose-Stickgarn

Farbpalette: 422 Farbtöne (bei 40’er Stickgarn)

Stärke: 4 unterschiedliche Garnstärken

Zertifizierung: OEKO-TEX Standard 100

Dieses Garn hat den höchsten Glanz aus unserer Produktpalette. Es ist für normal beanspruchte Textilien gedacht und bis 60°C waschbar. Viskose ist eine chemisch hergestellte Faser aus Naturfasern; genauer gesagt aus Holzzellstoff. Stickereien aus dieser qualitativ hochwertigen Viskose bestechen durch lebendige Farben mit einem wunderschönen seidigen Glanz. Das Garn – in der Struktur vergleichbar mit Baumwolle – ist weich, ebenmäßig, hautfreundlich und fühlt sich angenehm an.

- PFLEGESYMBOLE –

Glänzendes Polyester-Stickgarn

Farbpalette: 389 Farbtöne, 20 Multicolortöne, 24 fluoreszierende Farben (bei 40’er Stickgarn)

Stärke: 3 unterschiedliche Garnstärken

Zertifizierung: OEKO-TEX Standard 100

Dieses leicht glänzende Polyester-Stickgarn ist chlorecht, geeignet für die chemische Reinigung und somit das ideale Garn für stark beanspruchte Textilien, die häufig gewaschen werden müssen. Denkbare Einsatzbereiche: Sport-, Bade-, Kinder-, Arbeitsbekleidung, Hotel- und Gastronomiewäsche. Es ist bis 95°C waschbar.

- PFLEGESYMBOLE -

Mattes Polyester-Stickgarn

Farbpalette: 189 Farbtöne, 13 Neonfarben + fluoreszierendes Weiß

Stärke: 4 unterschiedliche Garnstärken

Zertifizierung: OEKO-TEX Standard 100

Flock­transfer­druck BeispielUnser mattes Polyestergarn ist wirklich matt, bis 60°C waschbar und vor allem lichtecht. Es bringt eine ganz neue Dimension in die Farbwiedergabe von Stickereien und macht die Wahrnehmung und Intensität von natürlichen, matten Farben zu einem Erlebnis. Die Schönheit der Farben wird erhalten und das Garn verblasst wesentlich langsamer als bei herkömmlichen Garnen.

- PFLEGESYMBOLE -

Metallic-Stickgarn

Farbpalette: 32 Effektfarben (bei 20’er Stickgarn)

Stärke: 6 unterschiedliche Garnstärken

Zertifizierung: OEKO-TEX Standard 100

Dieses metallische Effektgarn sticht mit langlebigen schimmernden und texturierten Farben heraus. Sie trotzen unterschiedlichen Reinigungsverfahren und sind daher bestens geeignet um Jeans, Taschen sowie Abzeichen (Patches) oder auch Schuhen einen ansprechenden metallischen Schimmer und das gewisse Etwas zu verleihen.

- PFLEGESYMBOLE -

Wollgarn

Farbpalette: über 200 Farbtöne (bei 40’er Stickgarn)

Stärke: 1 Garnstärke

Zertifizierung: OEKO-TEX Standard 100

Überall wo voluminöse Stickereien, Handarbeits-Optik oder ein Vintage-Look gefragt sind, ist dieses Garn die richtige Wahl. In den Bereichen Fashion und Streetwear aber auch bei Heimtextilien wie Kissen, wird dieses matt anmutende Garn gern und oft eingesetzt.

- PFLEGESYMBOLE -

Schwer entflammbare Stickgarne

Farbpalette: in 24 Farben verfügbar

Stärke: 1 schwer entflammbares Garn + 1 hitzebeständiges Garn

Zertifizierung: Geprüft nach ISO-6941 / ISO-15025, OEKO-TEX Standard 100

Schwer entflammbares oder hitzebeständiges Garn findet Anwendung bspw. bei der Feuerwehr, in der Luftfahrt oder im Motorsport. Diese DIN-geprüften Spezialgarne eignen sich für alle Einsatzbereiche, bei denen es auf Sicherheitsstandards ankommt.

- PFLEGESYMBOLE -

Applikationen: Kreative Stickerei mit hervorstechender Optik

P L A T Z H A L T E R

Beliebte Sticharten in der Maschinenstickerei

Der Plattstich (engl. Satinstich) ist eine oft eingesetzte Stichtechnik, um Schriftzüge und Umrandungen umzusetzen. Hierbei werden eng aneinander liegende Zickzackstiche gestickt, die durch Ihre hohe Dichte eine Art optisch schöne Wulst ergeben, die sich eben bestens für oben genannte Musterteile eignet. Die maximale Länge von Plattstichen ist jedoch technisch auf ca. 12 mm begrenzt. Außerdem wird die Stickerei bei zunehmender Länge von Plattstichen anfällig für mechanisch herbeigeführte Beschädigungen. Beispielsweise, wenn man mit der Stickerei irgendwo hängen bleibt und einzelne Fäden reißen.

Eine derzeit besonders beliebte Variation des Plattstiches ist der sogenannte 3D-Stick. Hierbei wird durch besondere Unterleger der Stick wie ein Wulst angehoben. Dadurch entsteht ein besonders auffälliger und wertiger Look.

Der Steppstich (auch Laufstich oder engl. Runningstich genannt) ist eine bewährte Stichtechnik, wie sie jeder von einer gewöhnlichen Nähmaschine her kennt. Diese Stichart wird verwendet, um besonders dünne und filigrane Elemente umzusetzen oder bei Umrandungen. Eine besonders große Rolle kommt dem Steppstiche als Unterleger unter dem eigentlichen Motiv zu, um die Stickerei zu stabilisieren, deren optische Erscheinung zu verbessern und ein qualitativ hochwertigeres Aussehen zu erhalten.

Optisch aufgehübschte Variationen des Steppstichs sind der sogenannte Beanstich (auch Bohnenstich) oder der gern für Konturen und Umrandungen verwendete E-Stich.

Um größere Flächen umzusetzen kommt eine dritte Stichtechnik zur Anwendung. Die sogenannte Steppfläche (oder auch komplexe Flächen, engl. Complex-Fill). Genau genommen handelt es sich hierbei um dicht aneinander gelegte Stepplinien. Aussehen und Erscheinung dieser Flächen kann man durch eine Vielzahl von Faktoren - wie bspw. Stichrhythmus, Stichlage oder Stickdichte - beeinflussen.

Grafikvorlagen und Vorstufe: Das Stickprogramm

Um eine Stickerei umsetzen zu können, wird vorher ein Stickprogramm für die Stickmaschine erstellt. Dieser Prozess wir punchen genannt. Die Qualität dieses Punchs hat einen großen Einfluss auf die endgültige Stickerei.

Hierfür benötigen wir Vektorgrafiken von Ihrem Motiv bzw. Ihrem Logo. Falls Sie keine Vektorgrafik bereitstellen können, wird die Grafikdatei vorher in einem weiteren Schritt vektorisiert.

Für jeden Stick wird so das entsprechende Stickprogramm genau mit der gewünschte Größe gepuncht. Ein Skalieren der Größe um mehr als 5 - 7% ist nicht möglich, da die gesetzten Stichlängen und Stichdichten nicht einfach skaliert werden können. Für einen größeren Stick muss das Motiv entsprechend neu gepuncht werden.

Auflösung: nicht relevant (wählen sie z.B. 300 dpi aus)

Schriften: In Ihren Vektorgrafiken müssen alle Schriften in Pfade bzw. Kurven umgewandelt sein. Alternativ senden Sie uns bitte die Font-Datei (.ttf, .otf) zu.

Grafikformate:

  • Vektordatei – .ai, .eps, .svg, .cdr
  • Containerdatei – .pdf (Dieses sollte jedoch auch Vektordaten beinhalten.)

Farben: Aus der riesigen Auswahl des Garnherstellers Madeira®, wählen wir die Farbe mit der größtmöglichen Übereinstimmung aus. Wenn Sie einen Farbton nach Pantone® angeben wollen, stellt Madeira® hierfür ein Tool zur Bestimmung des am besten zur Pantone®-Farbe passenden Garns bereit. Außerdem nehmen wir einen Farbabgleich mit unserem Mustergarnsortiment vor.

Geschichte der Stickerei

- Altertum und Vorzeit - Blütezeit - Industrialisierung - Neuzeit (Punching) - Heute

Produktbewertungen: Stickerei

Über eine Bewertung zum Veredelungverfahren Stick würden wir uns sehr freuen. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir Bewertungen mit Fake-Emailadressen nicht veröffentlichen.

Achtung: Bitte bewerten Sie hier nur das Veredelungverfahren 'Stick'. Die Bewertungsmöglichkeit für andere Druckverfahren finden Sie auf der entsprechenden Seite.
Ø Bewertung :
0/5

You are not logged in. Please login to continue

Aussehen:
Haltbarkeit:
Produktionszeit:
Service:
Letzte Bewertungen

Informationen zu anderen Textildruckverfahren

Welches ist das beste Druckverfahren?

Es gibt eine Vielzahl von Druckverfahren. "Das beste Druckverfahren" gibt es leider noch nicht.

Alle Drucktechniken haben unterschiedliche Anwendungsgebiete und somit eine Daseinsberechtigung. Jede hat Vor- und Nachteile und mindestens ein Kriterium, dass die anderen Druckverfahren nicht bieten.

Wenn Sie weitere Informationen suchen, werden Sie unter den neben stehenden Links fündig.

SiebdruckSiebdruck

Bei mittleren und großen Auflagen mit unschlagbarem Stückpreis. Sehr gutes Druckbild, angenehme Haptik, sehr gute Waschbeständigkeit. Jedoch aufwendige Druckvorbereitungen.

Textil-Direktdruck (DTG)Textil-Direktdruck (DTG)

Neuste Drucktechnologie - perfekt für Farbverläufe und fotorealistische Motive. Für Einzelstücke bis mittlere Auflagen. Ausgezeichnetes Druckbild, perfekte Haptik und gute Waschbeständigkeit.

Flex-TransferdruckFlex-Transferdruck

Perfekte Farbdeckung und Konturenschärfe. Einzelstücke bis mittlere Auflagen mit sehr kurzer Lieferzeit. Sehr gutes Druckbild, guter Tragekomfort und gute Waschbeständigkeit. Bestens geeignet bei Typografie und flächigen Grafiken.

PlastisoltransferdruckPlastisoltransferdruck

Perfektes Druckbild, angenehme Haptik, sehr gute Waschbeständigkeit. Vorproduzierbar und nach Bedarf zu transferieren. Vielfarbige Motive sind problemlos umsetzbar.

DigitaldruckDigitaldruck

Die günstige Drucktechnik wenn es schnell gehen soll. Für Fotos und freigestellte Motive auf hellen Textilien. Bei Einzelstücken und kleinen Auflagen, geringe Grafikkenntnisse erforderlich.

Flock-TransferdruckFlock-Transferdruck

Scharfe Konturen und sehr gute Farbdeckung. Für Einzelteile bis mittlere Auflagen bei kurzen Lieferzeiten. Samtige Haptik, erhabenes Druckbild, angenehmer Tragekomfort bei guter Waschbeständigkeit.

TOP